Eltern sein

Achtsamkeit mit Kindern

Ist es nicht erstaunlich, dass wir bei kleinen Kindern genau die Eigenschaften bemerken können, die wir als Erwachsene durch Achtsamkeit und Mitgefühl einüben? Kleine Kinder leben im Augenblick, sie sind offen und vertrauensvoll, sie sind in der Lage sich einzufühlen und sie helfen, wenn sie helfen können. Oft haben sie eine innige Beziehung zu Tieren und Pflanzen und sind interessierte Forscher ohne Plan, wie etwas sein sollte oder was am Ende dabei raus kommen soll. Sie sind einfach da, ganz im Augenblick – was das Zusammensein mit ihnen nicht immer einfach macht…

Wenn wir diese Qualitäten in Kindern be-achten, helfen wir ihnen und uns selbst. Eine schöne Übung für Achtsamkeit und Einfühlung besteht darin, dass wir uns einmal für ein paar Augenblicke ganz darauf einlassen, der Aufmerksamkeit eines Kindes zu folgen. Einfach zu sitzen und einfach da zu sein, ohne mit dem Kind ein Ziel zu haben. Einfach mit einem Kind durch die Gegend zu streifen und zu schauen, was uns begegnet. Und sich einmal ganz bewusst darauf einzulassen, ein Problem oder eine offene Frage gemeinsam zu erforschen, ohne „schon zu wissen, wie es richtig geht“.

Wenn wir unsere Zeit auf diese Weise mit einem Kind verbringen, wechseln wir vom Modus des Tuns in den Modus von „einfach sein“. Wir erfahren dann Dinge, die uns unter Stress verborgen bleiben. Aus dieser Haltung heraus sind wir kreativ und es entstehen wirkliche Begegnungen und Verbundenheit.

Foto:Pixabay / onepicnowords