Achtsamkeit

„Die Fähigkeit, unsere Lebensumstände zu beeinflussen, hängt zum Großteil davon ab, welche innere Einstellung wir ihnen gegenüber haben. Unsere tiefinnersten Überzeugungen, die Welt und uns selbst betreffend, bleiben nicht ohne Wirkung auf das, was wir für möglich beziehungsweise unmöglich halten. Entsprechend groß oder klein fällt die Menge an Energie aus, die wir uns selbst zuteilen. Mehr steht uns dann zur Bewältigung einer schwierigen Situation nicht zur Verfügung. In gleicher Weise beeinflusst die innere Einstellung auch unsere Entscheidung darüber, in welche Kanäle die Energie geleitet werden soll.“
Jon Kabat Zinn: Gesund durch Meditation. Knaur

Anleitung zur Lebensführung
Gib Acht.
Staune.
Erzähl es weiter.
Mary Oliver

„Achtsamkeit heißt, sich einfach dessen bewusst zu sein, was im gegenwärtigen Moment geschieht, ohne es anders haben zu wollen; das Angenehme zu genießen ohne daran festzuhalten, wenn es sich ändert (was es tun wird); mit dem Unangenehmen da zu sein, ohne Angst zu haben, es werde immer da sein (was es nicht sein wird).“ James Baraz

„Der gegenwärtige Augenblick, das Jetzt, ist der einzig Augenblick, in dem wir wirklich leben. Vergangenes ist vorüber, Zukünftiges noch nicht geschehen. Nur die Gegenwart steht uns zum Leben zur Verfügung. Das Jetzt ist die einzige Möglichkeit die wir haben, um wirklich zu sehen, wirklich zu handeln, wirklich gesund und heil zu werden.“ Jon Kabat Zinn

„Achtsamkeit bedeutet, sich dem Augenblick zu öffnen oder den Augenblick zu empfinden, ob angenehm oder unangenehm, einfach so, wie er ist, weder an ihm zu hängen noch ihn zurückzuweisen.“         Sylvia Boorstein, amerik. Meditationslehrerin

„Um den Reichtum des Augenblicks sehen zu können, müssen wir den Geist des Anfängers entwickeln, das heißt eine innere Einstellung der Offenheit gewinnen, die bereit ist, alles so zu sehen, als wäre es das erste Mal.“ Jon Kabat Zinn: Gesund durch Meditation. Das große Buch der Selbstheilung

Das Leben entfaltet sich nur im Hier und Jetzt. Sie sind entweder empfänglich für den kostbaren, gegenwärtigen Augenblick oder Sie sind es nicht. Es bedarf nur der Achtsamkeit. So einfach ist das.“                            David Derwulf

„Achtsamkeitsübungen sind keine innere Gefängnisstrafe!“           Daniel Rechtschaffen

„Meditiere nicht, um dich zu reparieren, zu heilen, zu verbessern, zu erlösen; Tue es lieber aus einem Akt der Liebe heraus, aus tiefer, herzlicher Freundschaft dir selbst gegenüber. Auf diese Art und Weise gibt es keinen Grund mehr für die subtile Aggression der Selbstverbesserung, für die endlosen Schuldgefühle, nicht gut genug zu sein. Es bietet Gelegenheit für ein Ende der unaufhörlichen Runden des beschwerlichen Versuchens, welche so viele Leben verhärtet. Stattdessen gibt es Meditation als einen Akt der Liebe. Wie unendlich wonnevoll und ermutigend.“                          Bob Sharples

„Wir müssen verstehen, welche Macht die Geschichten haben, die wir erzählen, und wir müssen sie von der direkten Erfahrung des Lebens unterscheiden. Nur dann ist es möglich, unsere Gedanken zu nutzen, ohne uns in sie zu verstricken.“ Jack Kornfield

Das ganze Aufgebot
In diesem Leben geht es nicht darum,
die Teile wegzuschneiden, die ich nicht mag,
damit jene, die ich mag, übrig bleiben.

Ich wähle das ganze Aufgebot, Tag und Nacht,
Angenehmes und das Gegenteil davon,
wenn es schleppend geht und wenn es läuft wie geschmiert.

Lehnst du auch nur irgendein Stückchen des Lebens in dir ab,
so ist ein Schlüssel, der eine Tür hätte öffnen können, verloren,
rausgeschmissen mit dem Müll.

Ich bete für den Mut,
die ganze Katastrophe annehmen zu können,
wie auch immer sie mir erscheint,
ohne zurückzuschrecken.
Danna Faulds