Einfach beginnen Heilsames

Am Anfang sein

Jeder Schritt, jeder Atemzug, jedes Wort, jeder Augenblick kann ein Anfang auf dem Weg der Heilung sein.

Es geht darum zuzulassen, dass wir am Anfang nicht wissen, wie es funktioniert, was wir machen müssen, wie die Lösung ist. Es geht darum, sich weit zu öffnen und die Unsicherheit, die dabei entsteht, zu bemerken, sie bewusst zu fühlen und auf diese Weise bei ihr zu sein.

Unsicherheit und Angst sind vollkommen in Ordung. Mit etwas Übung, mit etwas Achtsamkeit, können wir beobachten, wie unser Geist versucht, Lösungen zu finden, Gründe und Gegengründe, wie er urteilt und einiges unternimmt, um die Angst zu besänftigen. Besonders wenn wir uns auf dem Weg der Heilung in unbekannte Gefilde begeben, die noch nicht erforscht sind, die noch nicht allgemein anerkannt sind, sind wir ja ganz auf uns selbst angewiesen.

Vorsicht ist also ein guter Ratgeber. Hin hören, hin spüren, beobachten, der eigenen Intuition lauschen. Und vor allem: die Dinge ruhig angehen. Nichts forcieren und uns sich nicht von anderen drängen lassen.

Aber dann ist da auch die Neugier. Die Frage „Wie wird es sich anfühlen, der erste Schritt?“. „Was werde ich erleben?“, „Was wird mir begegnen?“. Es ist wie bei einem Kind, das laufen lernt. Ja, die Unsicherheit ist da. Aber die Sehnsucht nach Wachstum, nach Bewegung, nach Erfahrung – die ist größer. Sie hilft uns, Angst, Misstrauen und Unsicherheit zu überwinden und unseren eigenen Weg zu gehen.

Am Anfang zu sein kann uns helfen, unser Vertrauen zu stärken. Vertrauen in das eigene Urteilsvermögen, die eigene Intuition, die eigene Kraft. Vielleicht auch in eine größere Kraft, ein Licht, eine Weisheit, die uns leitet und uns zu einer Erfahrung führt, die uns über uns hinaus wachsen lässt. Hin zu etwas, das uns zu Weisheit, Freude, Verbundenheit führt und Heilung ermöglicht.

Foto: MabelAmber / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.