Alle Artikel in: Einführung

Achtsamkeit

„Achtsamkeit bedeutet auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: bewusst im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen…Achtsamkeit ist eine einfache und zugleich hochwirksame Methode, uns wieder in den Fluss des Lebens zu integrieren und uns mit unserer Weisheit in Berührung zu bringen.“ Jon Kabat-Zinn  In unseren Familien, in Beziehungen, im Kontakt mit Kollegen und im Zusammensein mit unseren Kindern – wir alle wollen frei und glücklich leben, gesund sein und uns sicher und geborgen fühlen. Zugleich stehen wir immer wieder vor Hindernissen. Äußere Umstände wie zu viel Stress, Krankheiten oder Konflikte, aber auch Sorgen, Grübeleien und Ängste können uns daran hindern zu entspannen und uns der freudigen Momente bewusst zu sein. Achtsamkeit bringt uns wieder in unser inneres Gleichgewicht und öffnet uns für den gegenwärtigen Augenblick. Auf diesem Übungsweg lernen wir mit Hindernissen so umzugehen, dass sie unsere Freude, unsere Offenheit und unsere innere Klarheit nicht behindern. Achtsamkeit macht zwar nicht, dass wir im Alltag nie mehr Probleme haben, sie hilft uns aber, anders mit diesen umzugehen. Ein amerikanisches Werbeplakat für Surfer aus den 70er …

Meditation

Jenseits der Gegebenheiten, die unser Leben so oft bestimmen, gibt es in uns einen Ort, an dem wir uns jederzeit niederlassen können. An diesem Ort verbinden wir uns immer wieder neu mit Stille, Präsenz, Offenheit, Freundlichkeit und Mitgefühl. Meditation heißt, sich um diesen Weg nach innen zu kümmern, ihn immer wieder frei zu räumen. Von dort aus sind wir verbunden, sicher und einverstanden – können zu Kraft und mehr Klarheit  finden und zugleich gut für uns sorgen. Von dort aus können wir auch bewusster entscheiden, wie wir mit uns umgehen und was wir in die Welt bringen wollen – in der Begegnung mit uns selbst, mit Erwachsenen und Kindern, Tieren, Pflanzen und allem, was da ist. Achtsamkeitsmeditation ist keine Phantasiereise und keine Entspannungsübung. Vielmehr geht es darum, wach zu sein für unsere Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen. Während der Achtsamkeitsmeditation sind wir „ganz da“  und üben uns darin, nicht wertend und absichtslos im Hier und Jetzt zu verweilen, ohne uns in Gedanken, Empfindungen oder Gefühlen zu verwickeln. Dies kann zu Entspannung, Friedlichkeit und einem Gefühl von …

Über mich

Mein Name ist Julia – mein Wunsch ist es, Menschen auf dem Weg der Achtsamkeit  zu begleiten. Ich habe studiert, gearbeitet, Kinder bekommen, Kurse geleitet, ich hatte großes Glück und schwierige Stunden, bin zur Meditation und zur Achtsamkeit gekommen und immer wieder sind mir wunderbare Lehrerinnen und Lehrer begegnet, den ich viel zu verdanken habe. Im Wald und am Meer unterwegs zu sein, der Kontakt mit Menschen und Tieren, Texte zu schreiben und meine Gabe, immer wieder die schönen, hilfreichen, freudigen Dinge im Leben zu bemerken – das trägt mich und stimmt mich optimistisch in dieser Zeit des Wandels, durch die wir gehen. Herzlichst Julia Grösch Achtsamkeitsbasierte Ausbildungen, Kurse, Retreats: 2012/2013 Ausbildung zur Arbeit mit achtsamkeitsbasierten Verfahren “Achtsamkeit leben – Achtsamkeit lehren” (Arbor Seminare) mit Dr. Christine Brähler, Dr. Britta Hölzel, Stefan Machka, Katharina Martin, Lienhard Valentin 6-Tages-Retreat mit Bob Stahl (Center for Mindfulness) 8-Wochen-Kurs MBSR bei Hildegard Schweipenz (2012) und Christine Kämmerling (2018) 2013/2014 “Achtsamkeit in der Natur ” (AG Achtsamkeit, Darmstadt-Eberstadt) 2014 “Achtsamkeit und Innere Arbeit” Katharina Martin (Freiburg); “Essentielle Gestaltpädagogik” Katharina Martin …