Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gutes sehen

Fehlern begegnen

Wie eigentlich würde es uns selbst, unseren Kindern und allen Menschen ergehen, wenn wir  immer öfter mal mit freundlicher Anteilnahme fragen würden: „Was hast du schon mal falsch gemacht – und was ist denn eigentlich daraus geworden?“ Was wäre, wenn wir Fehlerhaftigkeit in unser nicht urteilendes Gewahrsein einschließen könnten – und wenn wir über die Fehler, die uns passieren, mit einem Menschen sprechen könnten der nicht urteilt, kein Ziel mit uns hat und auch keine Angst, das anzuhören, was ausgesprochen werden will? Der also einfach da ist, aufmerksam und freundlich, und der sanft nachfragt, wenn dies gebraucht wird?

Teams

Achtsamkeit kann Menschen lehren, in einen guten und unterstützenden Kontakt mit sich selbst zu kommen und herauszufinden, wie sie besser mit Stress, Druck, Ängsten und Konflikten umgehen können. Dabei geht es nicht um Selbstoptimierung oder darum, schneller, besser oder mehr zu leisten. Eine der Auswirkungen von Achtsamkeitstraining kann eine verbesserte Konzentrationsfähigkeit sein, ein Zuwachs an Kreativität oder Klarheit. Dafür gibt es aber keine Garantie, weil die Übungen bei jedem Menschen individuell wirken. So kann es sein, dass der eine mitfühlender und einfühlsamer im Kontakt mit anderen wird, ein anderer lernt vielleicht, besser Grenzen zu ziehen oder sich mehr oder anderes zuzutrauen. Ein Versprechen auf ein bestimmtes Ziel hin gibt es also nicht… Möglich ist, Achtsamkeit wie einen Keim in den Boden eines Unternehmens zu pflanzen und dafür zu sorgen, dass ein Team aus Mitarbeitern gut für diesen diesen Keim sorgen kann, damit er wächst und gedeiht. Auf diesem Weg begleite ich gerne mit 2 bis 3 stündigen Achtsamkeitstagen und/oder Kursen für Mitarbeiter über 6 bis 8 Wochen (Einzeltermine oder Gruppen). Gerne erstelle ich ein individuelles …