Alle Artikel mit dem Schlagwort: Veränderung

Schlichtes Tun

Im Sinne der Achtsamkeit ist es wohl nicht besonders hilfreich, vergangene Zeiten zu idealisieren oder zu glauben, dass früher alles besser war. Und doch spüre ich immer mal wieder so ein kleines Seufzen in mir und eine kleine romantische Sehnsucht nach dem „einfachen Landleben“. Ich stelle mir dann gerne vor wie es wohl wäre, die eigenen Kartoffeln zu ernten, Tiere zu versorgen und in einer Gemeinschaft mit anderen Menschen auf einem Hof zu leben. Ich hätte dann unbedingt auch einen großen Sonnenhut, eine Bank in der Sonne mit Blick auf den Gemüsegarten und sonntags gäbe es immer frischen Apfelkuchen. Die Realität eines solchen Lebens blende ich dann natürlich gerne aus – und auch die Frage, wie es wirklich wäre, als „Selbstversorger“ zu leben oder wer wohl sonntags früh aufstehen würde, um für alle Kuchen zu backen. Wenn ich in dieser Sache tiefer schaue gibt es zum einen den Wunsch, mehr mit der Natur verbunden zu sein und mehr im Rhythmus der Natur leben zu können. Zum anderen stelle ich mir vor, dass so ein mit …

Frieden wahrnehmen

Eltern zu sein und mit Kindern zu wachsen eröffnet uns eine große und umfassende Möglichkeit, Frieden in die Welt, in Familien, Gemeinschaften und in uns selbst zu bringen. Die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler hat dazu einmal gesagt: „Friedenserziehung beginnt auf dem Wickeltisch“. Was sie damit meinte war, dass bereits die Art und Weise, wie wir ein kleines Kind wickeln und pflegen, wie wir es berühren, anziehen und betrachten den Samen des Friedens in ein Kind legen kann. Im Sinne der Achtsamkeit aber geht dieser Ansatz viel weiter: Könnte nicht jeder Moment unseres Lebens, jeder Schritt den wir gehen und jedes Wort das wir aussprechen von Frieden und Freundlichkeit geprägt sein?

Beschämungen

Viele Erwachsene in unserer westlichen Kultur tragen in sich den einen sehnlichen Wunsch, von den eigenen Eltern angenommen und geliebt zu sein – so wie sie sind. Von den eigenen Eltern nicht so angenommen und geliebt zu sein wie wir sind, hinterlässt eine Leere in unser aller Leben. Viele Süchte, viele Abhängigkeiten, viele Verknotungen und zerstörerische Verhaltensweisen entstehen aus dem Wunsch, diese Leere zu füllen oder sie nicht mehr spüren zu müssen.